ZUKUNFTSORTE-STIPENDIUM 2018/19

ZUKUNFTSORTE und der Landkreis Miesbach blicken über den Tellerrand ihrer Gemeinden. Ihnen ist der Blickwinkel auf ihre Zukunftsthemen von „innen und außen“ wichtig. Diese beiden Blickwinkel haben in jedem Fall jene Menschen, die für ein Studium vorübergehend oder auf Dauer weggezogen sind. Zum einen wissen sie, wie ihr Herkunftsort „tickt“. Zum anderen können sie ihm mit ihren neuen Kompetenzen, Erfahrungen und Herangehensweisen die entscheidenden Impulse für Veränderungsprozesse liefern.

Wir freuen uns darüber, wenn sich Studierende aus den Partnergemeinden des Projekts daunddort bereits im Rahmen ihrer Doktor-, Master-, Bachelor- oder anderer Forschungs-Arbeiten mit Themen aus unseren Orten beschäftigen.

Deshalb haben wir im Wintersemester 2018/2019 drei solche Arbeiten mit einem einmaligen Stipendium von je 1.000 Euro unterstützt.

 

Die drei StipendiatInnen sind:

Adrian Zerlauth aus Nenzing, Student der Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien mit seiner Bachelorarbeit zum Thema “Die Macht der Lokalpresse. Das Lesen einer Gemeindezeitschrift und dessen Auswirkungen auf Einstellungsveränderungen.”

Jana Wondrak aus dem Landkreis Miesbach, Studentin des Management Sozialer Innovationen an der Hochschule München mit ihrer Bachelorarbeit zum Thema “Die Auswirkungen von Corporate Citizenship auf Unternehmen durch das Konzept „Marktplatz Gute Geschäfte“ der Standortmarketinggesellschaft Miesbach.”

Oliver Wollboldt aus Munderfing, Student des MBA Projekt- und Prozessmanagement an der Fachhochschule Burgenland/Eisenstadt mit seiner Masterarbeit zum Thema “Evaluierung von Risiken und Ableitung von Lösungsansätzen zur Eingrenzung des unternehmerischen Risikos offener Werkstätten am Beispiel der offenen NetzWERKstatt Innviertel