demnächst:

7 Feb 2019

Study-Visits der Zukunftsorte Österreich im Landkreis Miesbach, Bayern

KULTUR

VER_BINDET | 1

25.– 26. Januar 2018
Kals am Grossglockner, T

Die Kulturgemeinde als Kitt der Dorfgemeinschaft

Durch neue Architektur und erhaltene Traditionsgebäude entwickelte Kals eine Identität zwischen Moderne und altem kulturellen Erbe. Das Glocknerdorf positioniert sich als moderner Tourismusort und setzt seit den Kalser Zukunftsgesprächen 1988 in allen wichtigen Fragen auf aktive Bürger_innenbeteiligung.
Für die Frage »Kann Kulturpolitik auch Standortpolitik und Kitt einer Dorfgemeinschaft sein« firmieren die Kalser mit Neckenmarkt und Raiding (Burgenland) als kontrastreiches Trio.

Verbindliche Anmeldung bitte bis 15. Jänner 2018

 

EINTRITT FREI

Anmeldung & Rückfragen:

Bürgerservice
im Gemeindeamt Kals am Großglockner
Frau Petra Tembler
Ködnitz 6, 9981 Kals am Großglockner
T +43 48 76 82 10-12

Unterkünfte:

i Tourismusinformation
Kals am Großglockner
Ködnitz 7, 9981 Kals am Großglockner
T +43 (0) 50 21 25 40


www.kalstourismus.at

Programm

Do. 25.01.

Empfang »Musik verbindet« und Blick von Aussen

Individuelle Anreise nach Kals

Ab 17.30 Uhr 
Ankunft im Haus de calce

18.00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung mit Andrea Baumüller (Ausheimische)

anschließend
Empfang im Johann Stüdl Saal, Auftakt mit »Musik verbindet«

Impuls:
»Kulturinitiativen am Land – was bringt’s der Gemeinde? Chancen und Widerstände initiativer Kultur«.
Thomas Diesenreiter, Geschäftsführer der Kulturplattform OÖ

Kleines Buffet und Zeit zum Netzwerken.

Fr. 26.1.

Nationalpark Hohe Tauern (draußen)
& Zukunftsorte -Workshop (drinnen)

9.00 Uhr
Treffen beim Haus de calce,
gemeinsamer Fußmarsch zum
Bildungszentrum Kals (ca. 3-5 Minuten)
Besichtigung des Bildungszentrums

10.00 Uhr
Fahrt zum Lucknerhaus/Glocknerwinkel
–Besichtigung Glocknerwinkel
–Führung mit Nationalpark-Ranger
(Outdoor-Programm, Winterkleidung und winterfestes Schuhwerk!)

12.00 Uhr
Abfahrt zum Gradonna Mountain Resort,
Führung & Imbiss

14.30 Uhr
Abfahrt beim Gradonna zum Haus de calce

15.00 – 18.00 Uhr
»Zukunftsorte-Workshop«
Abwanderung, na und? im Johann Stüdl Saal
mit Tatjana Fischer (BOKU) und
Michael Hohenwarter (RMO) und
Thomas Diesenreiter (KUPF OÖ)

Danach
Gemeinsames Abendessen im Ködnitzhof

20.00 Uhr
im Johann-Stüdl-Saal:
Filmpräsentation »Kals/Großglockner«
von Christian Riepler
Impulsvortrag Dr. Tatjana Fischer, BOKU
Impulsvortrag DI Michael Hohenwarter
Moderation: Christine Brugger (Radio Osttirol)

anschließend
Podiumsdiskussion mit Tatjana Fischer,
Michael Hohenwarter, Thomas Diesenreiter
und ausheimischen Bürgerinnen

SA 27.01.

Erlebnisprogramm
Samstag/Sonntag

Kals im Jänner ist zu schön, um nicht auch noch das angrenzende Wochenende zu nutzen.
Falls ausreichend Interesse vorhanden, organisiert der Gastgeber gerne auch noch ein Erlebnisprogramm (Skitour, Skiguiding).
Bitte um Kontaktaufnahme mit Petra Tembler
(Gemeinde Kals, Bürgerservice) am Anreisetag.

Thomas Diesenreiter

Thomas Diesenreiter ist Kulturmanager und derzeit Geschäftsführer der Kulturplattform OÖ. Kulturpolitisch u.a. im Linzer Stadtkulturbeirat und im freien Mediensektor für das Cultural Broadcasting Archive und Radio FRO tätig. Als Kulturmanager hat er in den letzten Jahren für die europäische Kulturhauptstadt Linz09, das KünstlerInnenkollektiv Backlab, die Ars Electronica und für die Tabakfabrik Linz gearbeitet.
www.diesenreiter.at, www.kupf.at

Thomas Diesenreiter
Foto: ©Jürgen-Grünwald

Dr. Tatjana Fischer

Tatjana Fischer ist stellvertretende Leiterin des Instituts für Raumplanung, Umweltplanung und Bodenordnung an der Universität für Bodenkultur Wien.
Im Rahmen ihrer Forschungstätigkeiten beschäftigt sie sich schwerpunktmäßig mit dem soziodemographischen Wandel in ländlichen Gebieten.
Ihre Forschungsinteressen gelten der Zukunft des Alterns auf dem Land sowie der Analyse des Wanderungsverhaltens jüngerer und älterer Menschen in ländlichen Gebieten.www.rali.boku.ac.at/irub

Dr. Tatjana Fischer

DI Michael Hohenwarter

Michael Hohenwarter ist Geschäftsführer des Regionsmanagement Osttirol (RMO), ein nicht gewinnorientierter Verein mit Sitz in Lienz. Das RMO ist Anlaufstelle für Menschen mit regionalen Projektideen, die durch Projekte der Region nachhaltige Impulse geben möchten. Zweck des Vereines ist die
Förderung der regionalen Entwicklung und der Verbesserung der Infrastruktur sowie der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Bezirk Lienz.www.rmo.at

DI Michael Hohenwarter